Analyse: Der Goldpreis sollte 8.900 USD (5x höher) betragen, und hier ist der Grund dafür

Die globalen Finanzmärkte wurden in diesem Monat angesichts der wachsenden Befürchtungen des sich ausbreitenden neuartigen Coronavirus (COVID-19) schwer getroffen. In Zeiten wirtschaftlicher Unsicherheit wenden sich Anleger jedoch häufig Gold als Absicherung zum Schutz ihrer Portfolios zu.

Nach einem Modell sollte der beizulegende Zeitwert von Gold derzeit bei rund 8.900 USD liegen, was mehr als dem Fünffachen des aktuellen Preises entspricht.

Das Leuchtturm-Goldmodell

Der Goldpreis liegt derzeit bei rund 1.600 USD pro Unze. Dies bedeutet einen Anstieg von 11% in den letzten sechs Monaten, aber einen Bitcoin Code Rückgang von 1% im letzten Monat. Angesichts der Entwicklung der globalen Finanzmärkte scheint sich Gold gut zu behaupten.

Nach dem sogenannten Lighthouse Gold Model liegt der beizulegende Zeitwert jedoch bei rund 8.900 USD – ungefähr sechsmal mehr als der aktuelle Preis.

Dies wurde kürzlich in einem Twitter-Thread erwähnt . Nach dem Modell, der Arbeit von Eddy Elfenbein, „steigt der Goldpreis, wenn die Realzinsen unter 2% liegen (Real – 3-Monats-T-Bills minus CPI), wobei das 6,5-fache der Differenz auf 2% liegt. Umgekehrt sollte Gold um das Fünffache der Differenz fallen, wenn die Realzinsen über 2% liegen. “

Es ist erwähnenswert, dass die Abkürzung für T-Bills für Treasury Bills steht. Der VPI steht dagegen für den Verbraucherpreisindex.

Die Post bietet auch ein Beispiel mit 3-Monats-T-Bills bei 0% und CPI bei 1,75%, wobei die Realzinsen -1,75% betragen würden. Die Differenz zu 2% beträgt 3,75, und in diesem Umfeld sollte der Goldpreis um 24,375% pro Jahr (6,5 x 3,75) steigen.

Bitcoin

Golds Leistung durch die Coronavirus-Krise

Während es sich zum Zeitpunkt dieses Schreibens stabilisierte, hatte Gold im März auch einen sehr herausfordernden Monat. Zu einem Zeitpunkt ging es von einem 7-Jahres-Hoch bei rund 1.700 USD auf 1.490 USD zurück und verzeichnete einen Gesamtverlust von 12%.

Doch nach dem landläufigen Ökonomen Peter Schiff, ist dies , weil die Investoren sind einfach nicht bewusst, was folgen wird.

Zu diesem Thema sagte er:

Gold fällt, weil die Anleger keine Ahnung haben, was kommt. Ihre Denkweise ähnelt der der Zentralbanker. Sie haben keine Ahnung, wie schlimm die Folgen der aktuellen geld- und fiskalpolitischen Fehler sein werden. Wenn sie es massenhaft herausfinden, wird Gold in die Höhe schnellen.

Es ist interessant zu sehen, wohin das Edelmetall es von hier aus führen wird, da viele Experten glauben, dass die Krise gerade erst beginnt.